Ozonanlagen für – Heilbäder -  Hotels – öffentliche Whirlpools

Die Anwendungstechniken  für Ozonbehandlungen von Wasser sind  in den vergangenen Jahren wesentlich fortschrittlicher und effektiver geworden.

Die noch in Kraft befindlichen Normen stammen teils aus überalteten Überlieferungen und haben nach den neuesten Erkenntnissen an sich keinen wirtschaftlichen sowie technischen

Stellenwert mehr.

 

Apel-Ozon u. Wassertechnik – Kassel  erforscht und produziert seit 35 Jahren effektivere Anlagentechniken mit  außergewöhnlichen Wirkungsweisen von Ozon auf unterschiedliche Wasser-Inhaltsstoffe.

Die verfeinerten Mess u. Regeltechniken mit unterstützenden, wassertechnischen Labor-Analysen, haben dazu beigetragen die Anwendung des Ozons mit technisch effektiveren Verfahrensweisen wie bisher umzusetzen  und anzuwenden.

 

Vordergründig ist eine kinetische Kontaktierung sowie totale Löslichkeit des Ozongases im Wasser zu erreichen. Die enormen und unverbrauchten Ozonüberschüsse, die nach der alten Anwendung mit hohen, technischen Aufwand eliminiert werden mussten, gehören der Vergangenheit an.

 

Leider benutzen Planer heute noch die längst veraltete und uneffektive Blubbertechnik , indem man in einem völlig unkontrollierbaren Tank, möglichst viel Ozon reinpumpt und oben wieder ablässt. Da durch diese Anwendung der Löslichkeitseffekt des Gases sehr gering ist, operiert man mit sehr hohen Ozonleistungen, um die gewünschten Reaktionen zu erzwingen. Die hohen, ungenutzten Überschussozone werden  über eine aufwendige Restozon-Vernichtung wieder eliminiert. Da die Herstellung von Ozongeneratoren ein technisch, kostenintensives Unterfangen ist, stellt die bisherige Anwendung eine recht teure, unwirtschaftliche Verschwendung dar.

 

Die Oxydationsleistung eines Ozonmoleküls auf organische Stoffwechselprodukte sowie dessen Keimtötungsleistung, ist labortechnisch längst nachgewiesen und wird bei der neueren Technik mikroprozessual über das Redoxpotential und Messungen erfasst sowie elektronisch über programmierte Sollwerte abgeglichen.

Durch den Einsatz des  Apel – CONTROLLERS in den Anlagen, wird die komplette Betriebsweise einer Schwimmbadanlage gleichfalls vollautomatisiert, gesteuert.

 

Ozon und Wassertechnik bietet Ihre Ozontechnik als Modul zur Unterstützung der  allgemeinen, üblichen Wasseraufbereitungsmethode bei öffentlichen Bäder an.

Oberstes Ziel ist, das Wasser von hohen Chlordosierungen zu befreien und schädliche Gasverbindungen auszuschließen. Die Senkung von Chemikalien auf den Wert einer notwendigen Depotwirkung von 0,2 -0,3 mg. freiem Chlor zu reduzieren.

Die Verhinderung von halogenen Methanen ( THM ) und Chloramine u.s.w. sowie

ein geringstes Chlorbindungsvermögen zu erreichen ist oberste Priorität.

VERFAHREN:

Die modularen. Ozongeneratoren der Ozon u. Wassertechnik GmbH arbeiten mit einer vollautomatisch - regenerierenden Luftsauerstoff-Aufbereitung und benötigen kein Kühlwasser. Die Ozonsegmente sind in einzelne Funktionsmodule aufgegliedert, welche unmittelbar zu einer Verbindungseinheit mit den Misch-Reaktoren verknüpft sind. Reaktor und Ozonröhre mit Hochspannungstrafo bilden eine hochwirksame Leistungskombination. Der große Vorteil besteht in der Betriebssicherheit der kompletten Technik, eine Betriebsstörung, was den Ausfall der kompletten Anlage bewirkt, ist völlig ausgeschlossen.

 

Das Rohwasser wird über die Verrohrung mittels Bypass - Regler in die Misch-Reaktoren von oben zugeführt und mit dem von unten eingeleiteten Ozon kontaktiert.

Die Abführung des Ozones aus dem Generator in die Misch-Reaktoren funktioniert kontrollierbar im Unterdruckverfahren ohne Kompressor, es ist absolut sichergestellt, das am Standort der Anlage kein Ozon austreten kann.

Nach einem ausgefeilten, kinetischen Verfahren im Reaktor, wird die Löslichkeit des Ozongases von nahezu 98% erreicht, wobei anschließend nur ein unbedeutendes Restozon in der Abluft verbleibt, was letztlich dem Wasser nochmals zugeführt wird.

Bei zuvor berechneten Wasserdurchsätzen, steigt der Redoxwert in den Reaktoren auf über  1000 mV an. Das behandelte Wasser wird dem Becken ozonfrei wieder zurückgeführt.  Durch die kurze Halbwertzeit des Ozonmoleküls reduziert sich dieses unmittelbar zu Sauerstoff.

Im Schwimmbeckenwasser selbst, ist deshalb eine Anreicherung von gelösten Ozon , aus naturgesetzlichen Gründen, überhaupt ausgeschlossen. Das Badewasser liegt  in einer reinen, sauerstoffhaltigen Form vor, welches einem guten Trinkwasser gleichkommt.

 

Die kontinuierlichen Durchsätze des Badewassers durch die Ozonstufe, ergeben  hervorragende Reinheitswerte, die der bakteriologischen wie physikalischen Beschaffenheit eines gesunden Badewassers entsprechen.

Die leichte und vorgeschriebene Depotwirkung von maximal  0,2 -0,3 mg. ist völlig ausreichend um die hygienischen Sicherheiten im Pool zu gewährleisten.

Die Bildung aller unangenehmen Chlornebenerscheinungen, die erwiesenermaßen gesundheitsschädlich sind, treten nicht mehr auf.

Der PH-Wert des Badewassers ist ein wichtiger Faktor bei der Desinfektion, dieser ist von den mineralischen Inhaltsstoffen des Wassers geprägt und muß auf  PH 7 – 7,2 eingeregelt werden.

INSTALLATIONSVORSCHLAG:

  1. Die Ozonbehandlung kann unmittelbar am Ausgleichsbehälter mittels separaten Kreislaufes vorgenommen werden, wobei das abgebadete Wasser, noch bevor es in die nachfolgenden Filterstufen geleitet wird mehrfach, einer oxydativen, wie entkeimenden Behandlung unterworfen wird.Eine Rohwasser und Reinwasserkammer mittels Trennwand ist vorteilhaft.
  2. Eine andere Variante, sowie üblichere, ist die Nachschaltung der Ozonanlage hinter der Sandfiltertechnik die Teils mit Anthrazit gefüllt sein kann. Die benötigte Durchsatzleistung für die Ozonung, wird als Nebenstrom aus der Hauptleitung  die zum Becken führt, entnommen.

Eine Vorplanung für die Integrierung der Ozontechnik sollte vorab mit dem Planer von Apel Ozon u. Wassertechnik GmbH.  abgeglichen werden.